Konfiguration von Projekten: METS-Parameter: METZ Lizenz

Hallo,

passend zu CC-Lizenzen in Goobi workflow / Goobi viewer eine weitere Frage zu den Lizenzen.

Als Admin kann ich in der Projektkonfiguration bei den METS Parametern unter anderem auch im Feld METS Lizenz über ein Dropdown eine für das Projekt gültige Lizenz (CC 0, PDM, reserved etc.) auswählen.

Folgerichtig findet sich diese Lizenzangabe dann auch bei allen Vorgängen, die nach(!) der Änderung im Projekt angelegt werden in der METS-Datei
grafik

Kann ich diesen Eintrag auch irgendwo in der Erschließungsmaske sehen? Dort wird bis jetzt weiterhin als Zugriffslizenz nur “Alle Rechte vorbehalten” angezeigt.

Beste Grüße, Andreas

NACHTRAG: ich habe mir jetzt die viewer-METS verschiedener Einrichtungen angeschaut. Nutzt diese scheinbar projektbezogene Lizenzierung via METS-Parameter in Goobi workflow überhaupt jemand? Ich konnte es nirgends entdecken.

Hallo Andreas,

ich finde das hier und unterschiedlichen Ebenen unglücklich gelöst.

Ebene 1
In den Projekteigenschaften kann eine “METS Lizenz” vergeben werden. Diese wird im METS in den DFG-Viewer Namespace geschrieben. Die Angabe der Lizenz an der Stelle ist optional und wird nur im DFG-Viewer selbst ausgewertet. Siehe dazu auch Abschnitt 2.7.2.11 in dem METS-Anwendungsprofil.

Die “METS-Lizenz” wird automatisch auf alle Vorgänge des Projekts angewendet und erlaubt keine individuelle Anpassung.

Ebene 2
Das Metadatum bei dem bei Euch eine Nutzungslizenz enthalten ist, heißt im Regelsatz Zugriffslizenz. Bei dieser Terminologie hat es in der Vergangenheit öfter mal Verwechslungen und Fehler gegeben. Deswegen haben wir das im März im Goobi viewer präzisiert und sprechen dort seitdem von “Nutzungslizenzen” und “Zugriffsbeschränkungen”. Wir werden bald auch bei Updates von Goobi workflow beginnen inhaltlich die Werte zu prüfen und eine Umbenennung vorzunehmen.

Ebene 3
Noch gibt es keinen vordefinierten Standard innerhalb von Goobi workflow und Goobi viewer mit einer Auswahl von Feldnamen, Feldkonfigurationen und Feldwerten für Nutzungslizenzen. Wir haben uns aber in den letzten Monaten intensiver damit beschäftigt und arbeiten da an verschiedenen Stellen dran. So langsam kristallisiert sich neben der Differenzierung in der Terminologie auch ein Set an Nutzungslizenzen heraus, die im Goobi viewer dann eine Standardkonfiguration und Text für die Anzeige bekommen werden. Das dann mit einem Update von Goobi workflow auch dort nachzupflegen wird dann in die Updateanleitung aufgenommen werden.

Zu guter Letzt: Ich persönlich finde eine Lösung gut, bei der man beim Anlegen eines Vorgangs bereits eine Nutzungslizenz auswählen und diese dann später im Metadateneditor auch noch editieren kann. Die Lösung bietet die größtmögliche Flexibilität, ist im MODS gespeichert und kann von vielen verschiedenen Systemen interpretiert werden. Die Konfiguration der potentiellen Werte kann über die Datei goobi_metadataDisplayRules.xml oder alternativ ein entsprechendes Vokabular erfolgen. Wir haben uns dazu noch keine abschließende Meinung gebildet.

Viele Grüße von

Jan :slight_smile:

Hallo Jan,

vielen Dank für die ausführliche Erläuterung.

Wenn ich es richtig verstehe, kann ich im Moment nicht für komplette Projekte eine Lizenz in der Projektkonfiguration von Goobi Workflow vergeben. Wir haben zB ein Projekt für die “Digitalisierung von Drucken des 18. Jahrhunderts”. Alle darin angelegten Vorgänge wären auf jeden Fall als Public Domain auszuweisen. Diese Festlegung würde ich gerne schon in den Projekteinstellungen vornehmen können (und im Idealfall dafür das schon für den DFG-Viewer vorhandene Feld “METS-Lizenz” nutzen).

Beim Anlegen eines Vorganges wäre dieses Feld dann schon ausgefüllt, aber natürlich dort oder später im Metadateneditor noch editierbar.

Lässt sich das umsetzen?

Berste Grüße,
Andreas

Die METS-Lizenz in den Projekteinstellungen und eine Nutzungslizenz im MODS sind zwei komplett unterschiedliche Dinge, die sich nicht miteinander vermischen lassen.

Die METS-Lizenz in den Projekteinstellungen ist für das Produkt DFG-Viewer spezifisch, ist dort optional und wird nur dort exklusiv für die Anzeige verwendet.

Eine Nutzungslizenz in MODS (die man beim Anlegen eines Vorgangs oder im Metadateneditor konfigurieren kann) ist produktunabhängig und deutlich spezifischer festzulegen und zu verwalten.

Um eine Nutzungslizenz für ein Projekt in MODS auf “Public Domain” zu setzen empfehle ich nach dem gewünschten Projekt zu suchen und dann über GoobiScript die Nutzungslizenz zu hinzuzufügen oder zu manipulieren. Ein Standardwert für das Projekt kann ebenfalls gesetzt werden.

1 Like