Import von F-Stufen


#1

Liebe Kollegen aus den Goobi-Bibliotheken,

in unserer Goobi-Instanz (MARC-Import) werden F-Stufen als Monographien importiert. Das ist akzeptabel, so lange ein mbW nur F-Stufen enthält. Enthält es F- und f-Stufen, ist der Nachweis im Viewer unzusammenhängend.
F-Stufen sind im MARC Leader-Feld an einem kleinen b an der Position 19 (numerisch = Position 20) zu erkennen.
Der Identifier der c-Stufe steht dann jeweils im ersten Feld 80x – 83x. (Die Reihenfolge der 80x-83x-Felder darf beim MARC-Import nicht vertauscht werden!)

Wie gehen Sie mit F-Stufen beim Datenimport um? Verwenden Sie eventuell bereits ein angepasstes Mapping, mit dem F-Stufen als Teile eines mbW erkannt werden?

Viele Grüße
Sybille v. Rüden


#2

Liebe Frau von Rüden,

für die Goobi-Instanz der HAAB Weimar wurde kürzlich ein angepasstes Marc-Mapping für F/f-Stufen erstellt. Herr Sehr von Intranda kann Ihnen da sicher Auskunft geben bzw. weiterhelfen.

Es mussten nicht nur MARC 773$w und 800$w für Af/AF und Mf/MF-Sätze berücksichtigt werden sondern auch

810$w bei HF- und 830$w bei KF.

Bei uns sieht es so aus, als würden die diversen f/F-Stufen korrekt mit dem richtigen Strukturtyp und als Band gemappt.

Viele Grüße

Andreas Schlüter / Brigitte Becker-Ebenau


#3

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

leider ein bisschen off-topic, aber in ATS und TSL abschaffen? Warum nicht? habe ich gelernt, dass einige mir seltsam erscheinende Sachen PICAismen sind. Ich nehme daher an, dass die Af, KF etc. ebenfalls von da her kommen. Könnte mich da bitte wer aufklären, was diese Buchstaben bedeuten (gerne auch einfach mit Link zu einer Doku, wo ich das nachlesen könnte).

Vielen Dank!

Schöne Grüße
Georg


#4

Lieber Herr Meyer-Duffner,

es handelt sich um Codierungen für den bibliographischen Status einer Titelaufnahme im Format PICA des GBV. Af z.B. bedeutet: Druck - Bandaufführung, AF bedeutet: Druck - Stücktitel, KF bedeutet: Karte - Stücktitel usw.
Siehe:
http://swbtools.bsz-bw.de/cgi-bin/help.pl?cmd=kat&val=0500&regelwerk=RDA&verbund=GBV

(Die Beschreibungen sind dort etwas anders als meine - ich benutze noch die alte RAK-Terminologie.)

Viele Grüße
Sybille von Rüden


#5

Liebe Frau von Rüden,

vielen Dank, das hilft mir sehr.

Schöne Grüße
Georg


#6

Lieber Herr Schlüter, liebe Frau Becker-Ebenau,

wir würden unser Mapping für F-Stufen auch gern anpassen lassen. Daher meine Frage: Wäre es aus Ihrer Sicht sinnvoll, damit bis zur Umtellung auf den K10plus zu warten?

Vielen Dank im Voraus, viele Grüße
Sybille v. Rüden


#7

Liebe Frau v. Rüden,

Was die Frage F/f-Stufen angeht, wird sich beim Datenformat im K10plus (wohl) nichts ändern. Es wird weiterhin die Unterscheidung geben und das MARC-Mapping sollte eigentlich an der Stelle so bleiben können, wie es derzeit ist.

Allerdings werden in PICA3-Feld 0500 die ersten Positionen „M“ (Musikalien) und „K“ (Karten) verschwinden, d.h. zu „A“ (Druck) in Verbindung mit einem neuen Eintrag in 1140 $a „muno“ bzw. „kart“ migriert.
Wir gehen davon aus, dass es für das Mapping (egal ob PICA oder MARC) dann generell Anpassungen geben muss, da der Goobi-Publikationstyp Musikalie bzw. Karte nur richtig erkannt werden kann, wenn 1140 $a ebenfalls ausgewertet wird.

Viele Grüße, Andreas Schlüter

NACHTRAG:
Es wird eine Tabelle „cbs2lbs“ bei der Übertragung CBS zum LBS über die Schnittstellen OUM, OUF geschaltet, die „neues Pica+“ in „altes Pica+“ zurückverwandelt.

Das heißt im Klartext (wenn ich das richtig verstehe), dass die Codierungen wieder zurückverwandelt werden zu „M“ und „K“.

Wenn die PICA-Daten ebenfalls aus dem OPAC gezogen werden, dürfte das genauso sein. Nur beim Mapping aus dem GVK gibt es auf jeden Fall Anpassungsbedarf.