Erschließung/ Präsentation von Foto- bzw. Bildbeständen


#1

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

gibt es Einrichtungen, die unter Goobi ihre Foto- bzw. Bildbestände erschließen, und anschließend über den Goobi Viewer präsentieren? Falls ja: Gibt es schon Erfahrungen zur Durchsuchbarkeit der digitalen Bestände?

Viele Grüße, Andreas Schlüter


#2

Hallo Herr Schlüter,
wir (Sammlungen der Uni Göttingen) erschließen zwar nicht mit Goobi, sondern in zwei easyDBs u.a., präsentieren dann aber via LIDO mit dem Goobi Viewer:
https://sammlungen.uni-goettingen.de
Betrieb macht der gbv.de, den Viewer angepasst haben @JanVonde & Co. Ausgeliefert werden die Bilder über die iiiF-Image-API.
Grüße, Karsten Heck


#3

Lieber Herr Schlüter,

wir erschließen unsere Architekturzeichnungen und unsere Fotosammlung mit Goobi und präsentieren sie im Goobi-Viewer.
Z.B.
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/!metadata/salu003/1/LOG_0000/
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/!metadata/1538043077248/1/-/

Die Masken im Editor haben entsprechend anpassen lassen, ebenso den Viewer. Pro Bild legen wir einen Vorgang an, manchmal verwenden wir auch den Dokumenttyp “Mappe”, wenn mehrere Bilder sich in einer Sammelmappe befinden.
Alle Metadatenfelder sind über den Viewer durchsuchbar.

Viele Grüße
C. Rambach


#4

AFAIK hat auch die UB-Kassel in dem Kontext bereits Erfahrung. Ping in Richtung @StKe und @MSCHULZE


#5

Liebe Kolleginnen und Kollegen, vielen Dank für die Hinweise. Das sieht schon sehr vielversprechend aus!

Viele Grüße, Andreas Schlüter


#6

Hallo Herr Schlüter,

wir haben Fotos/Bilder mit Goobi bearbeitet und präsentieren die Fotos durch den Goobi-Viewer.
https://orka.bibliothek.uni-kassel.de/viewer/browse/-/1/-/DC:fotografie/

Für jedes Foto wurde ein Vorgang angelegt. Die Metadaten sind im Viewer durchsuchbar.

Viele Grüße
S. Kehm


#7

Liebe Frau Kehm,
vielen Dank für Ihren Hinweis. Besonders gefällt mir der Metadatenbereich:

Viele Grüße, Andreas Schlüter


#8

zur Info

Wir haben seinerzeit im Kontext Sammlunsportal der Universität Göttingen (cc @karsheck) die Möglichkeit implementiert, aus dem Metadatenbereich direkt neue Suchen im Bestand auszuführen. Das sieht dann zum Beispiel wie folgt aus:
Metadaten verlinkt auf Suche im Portal

Dafür wurde der Typ “urlescapedfield” bei den Feldtypen bei der Metadatenkonfiguration eingefügt, um auch Taxonomien bei denen mit Slashes enthalten sind korrekt in einer Suche auflösen zu können. Mehr dazu an dieser Stelle in der Doku:

https://docs.intranda.com/goobi-viewer-de/konfiguration-core/metadaten/haupt-metadaten


#9

Hallo Andreas

Ich weiß jetzt nicht genau, ob sie es schon so machen, aber die Albertina in Wien hat sehr viele Bildklebebände.
Die verwenden die Crowdfunktion, um dann die einzelnen Bilder einer Seite zu beschreiben.

Viele Grüße
Gregor


#10

Hallo Gregor,

danke für den Tip!

Die http://sammlungenonline.albertina.at/Default.aspx sind mit über 138.000 Werken mal eine Ansage!

Viele Grüße, Andreas