Digitale Kollektionen


#1

Liebe Goobi-Entwickler und -anwender,

Der digitalisierte Bestand der ZBW lässt sich nur teilweise und projektbezogen in “Kollektionen” unterteilen. Da jedes Werk laut Viewer-Handbuch zu mindestens einer digitalen Kollektion gehört, haben wir die nichtssagende Sammlung “Wirtschaftswissenschaftliche Bücher” geschaffen.
Meine Frage: Warum ist “Digitale Kollektion” ein Pflichtfeld und warum kann die Anzeige einer Kollektion im Viewer nicht untedrückt werden?
Sogar beigefügte Werke (die ja eigentlich nur Strukturelemente sind) muss man einer digitalen Kollektion zuordnen, sonst lässt sich der Satz nicht abspeichern. “Wirtschaftswissenschaftliche Bücher” trifft ja nun leider auf den Teil eines Werkes nicht zu.

Warum hat die Digitale Kollektion einen so hohen Rang?

Viele Grüße
Sybille v. Rüden


#2

Liebe Frau von Rüden,

die Angabe einer digitalen Kollektion ist keine Pflicht. Vielen Dank für den Hinweis auf diese falsche Aussage in der Dokumentation. Ich werde das gleich korrigieren.

Goobi workflow kann ohne Probleme so konfiguriert werden, dass keine digitalen Kollektionen erfasst werden müssen / können.
Im Goobi viewer können wir die Sammlungsanzeige einfach deaktivieren.

Viele Grüße,

Jan Vonde :slight_smile:


#3

Nachtrag:

Die Dokumentation wurde angepasst:


#4

Herzlichen Dank für die Auskunft, lieber Herr Vonde!

Hierzu noch eine Frage: Kann man die Anzeige von Sammlungen im Goobi-Viewer nur generell (für alle Sammlungen) deaktivieren oder auch sammlungsbezogen?

Viele Grüße
Sybille v. Rüden


#5

Liebe Frau von Rüden,

Sie können auch einzelne Kollektionen auf eine sogenannte Blacklist setzen. Siehe Kapitel 2.18.4 der Dokumentation:

Viele Grüße,

Jan Vonde :slight_smile: