Datenimport aus K10plus


#1

Liebe Mitstreiter,

für den GBV steht die Einführung des K10plus bevor. Dabei wird es einige Änderungen im Datenformat geben, so z.B. gibt es dann nicht nur bei mehrteiligen Monographien f-Stufen, sondern auch bei den Teilen fortlaufender Ressourcen.
Gravierende Änderungen gibt es für die Bibliotheken, die die Daten aus der O-Aufnahme ziehen. Denn Digitalisate erhalten künftig wieder eine Einheitsaufnahme auf der Grundlage der Druckausgabe.
Muss jetzt jede einzelne Bibliothekt ihren Datenimport kostenpflichtig von Intranda anpassen lassen oder können sich hier verschiedene Bibliotheken mit gleicher Ausgangslage zusammentun? Wird Intranda eventuell - bedingt durch die GBV-weite Umstellung - hier selbst aktiv?

Viele Grüße
Sybille v. Rüden


#2

Hallo,

wir haben uns noch nicht genauer mit den Änderungen des K10plus beschäftigt. Vermutlich werden die meisten Änderungen durch Anpassungen der zugrunde liegenden Regelsätze lösbar sein. Dies kann entweder durch eine Einrichtung selbst konfiguriert werden oder im Rahmen des Supports durch intranda übernommen werden.
Da die Regelsätze kundenspezifische Besonderheiten enthalten, wird es vermutlich individuelle Anpassungen am Mapping der pica+ oder marc Felder geben müssen, die nicht auf allen Kundensystemen ausgerollt werden können.

Sofern Entwicklungsarbeiten notwendig sein werden, müssten diese in jedem Plugin natürlich nur einmal durchgeführt werden, anschließend würden sie allen Nutzern zur Verfügung stehen.

Mit freundlichen Grüßen,
Robert Sehr


#3

Liebe Frau von Rüden,

das Problem ist natürlich auch für uns relevant.

Grundsätzlich kommen ja mehrere Möglichkeiten des Datenimportes in Frage:

  1. Katalogdatensatz der Vorlage oder des Digitalisats
  2. Dort dann über die EPN oder die PPN
  3. MARC oder Pica+

In der Herzogin Anna Amalia Bibliothek: Katalogdatensatz der Vorlage über MARC und über die EPN

Gibt es andere Einrichtungen, die ein ähnliches Mapping verwenden? Wenn bei diesem Mapping Anpassungen notwendig sein sollten, könnte man sich hier tatsächlich den Anpassungsaufwand teilen. Letztlich geht es dabei ja vor allem darum, die Änderungen zu testen, und den Überblick zu behalten.

Eventuell könnte Intranda helfen, die Einrichtungen mit einem vergleichbaren Mapping zusammen zu bringen?

Beste Grüße, Andreas Schlüter


#4

Lieber Herr Schlüter,

die ZBW importiert den Katalogdatensatz des Digitalisats über die PPN im Format MARC. Wir sind ebenfalls daran interessiert, uns den Anpassungsaufwand zu teilen.
Gibt es andere Bibliotheken mit diesem Mapping?

Viele Grüße
Sybille v. Rüden