Crowdsourcing neu


#1

Wer möchte ein neues Crowd für den Viewer mitentwickeln?


#2

Die beim Anwendertreffen gesammelten Ideen werde ich wie besprochen zusammentragen und dann hier teilen :blush:


#3

Hi

Was genau heißt hier denn „neu“? Der Unterbau bleibt gleich, aber die Optik und Bedienung soll anders? Oder geht es hier um einen kompletten Neubau?

Viele Grüße
Steffen


#4

Morgen
Neu in dem Sinn, dass gewisse technische Grundlagen völlig neu werden wie z.B. Das Dateiformat oder die Übersichtsseite oder die Geofunktionalitäten.

Viele Grüße


#5

Der Wunsch ist da, die Bedienung stark zu vereinfachen und Funktionalitäten viel näher an der eigentlichen Bildanzeige anzubieten. Gleichzeitig steht heute mit IIIF und Annotationen ein Standard für die Vernetzung zur Verfügung, der seinerzeit noch nicht existierte.

Bestehende Funktionalitäten sollen deswegen im Backend und im Frontend neu gedacht werden und gleichzeitig existiert konkreter Ausbaubedarf im Kontext Geo-Tagging.


#6

… und bei der Funktionalität einer „Tiefenerfassung“


#7

na dann mal viel Erfolg bei der Planung. :slight_smile: Klingt nach einer größeren Baustelle. In jedem Fall ist der Weg in Richtung IIIF hier nicht nur sinnvoll sondern sogar Pflicht, denke ich. Wie kann ich mir denn die Geofunktionalitäten vorstellen?

Und @g_snowboard meinst du hier eine crowdgesourcte Strukturerfassung im Sinne eines Strukturbaums?


#8

Ich hoffe ich habe die Frage richtig verstanden. Es geht um die Funktionalität einer Übersichtsseite, die dazu dient Handschriften inhaltlich wissenschaftlich zu erfassen. Strukturdatenerfassung wurde von Kassel eingeworfen. Jan dachte daran, Personen, die die notwendigen Rechte besitzen direkt aus dem Viewer heraus zu Goobi umzuleiten. So können Berechtigte auch Strukturdaten ändern, allerdings nur den gerade aus dem Viewer geladenen Vorgang


#9

Korrekt. Es geht darum die Integration von Goobi workflow und Goobi viewer dahingehend auszubauen, dass aus dem Goobi viewer mit einem Link direkt das betroffene Werk in Goobi workflow geöffnet werden kann.

Wir konzipieren das wie besprochen als einen Baustein und melden uns danach zurück.


#10

Was mir noch eingefallen ist:

Ich glaube es wäre auch wichtig eigene Crowdsourcingprojekte aus den vorhandenen Werken kreieren zu können. Diese sollten dann irgendwie in den Vordergrund gehoben werden können. Die Auswahl sollte dabei bis auf Seitenebene möglich sein, sodass direkt bestimmte Seiten ausgewählt werden können.


#11

Ein kurzes Update von meiner Seite zu dem Thema. Ich habe mich nun intensiver mit verschiedensten Crowdsourcing Lösungen in Kultureinrichtungen (international) beschäftigt. Im Ergebnis haben wir eine Idee wie das Ziel “Crowdsourcing näher zum Nutzer zu bringen” erreicht werden kann.

Ich gehe jetzt zügig mit verschiedenen Einrichtungen in Kontakt um das weiter zu besprechen.

LG Jan :slight_smile: